Carbon Interface/de

From Lazarus wiki
Jump to: navigation, search

Deutsch (de) | English (en) | 日本語 (ja) |

Einleitung

Carbon ist die native Mac OS API.

Other Interfaces

Platform specific Tips

Interfaces Development Articles

Siehe auch

Was Sie benötigen

Das Carbon Widgetset befindet sich in Entwicklung. Es ist aber noch nicht möglich, Lazarus mit dem Carbon Widgetset zu starten. Daher empfehlen wir eine gegen das GTK Widgetset kompilierte Lazarus IDE unter Mac OS X. Für Anleitungen siehe Installation von Lazarus unter Mac OS X.

Erhalten eines "carbonfesten" Lazarus

Anmerkung: Wenn sie einen Lazarus Snapshot installiert haben, können sie diesen und den nächsten Abschnitt überspringen, da die Snapshots sowohl die Carbon widgetset Quellen als auch die kompilierten Units für das Carbon widgetset enthalten.

  • Starten Sie Lazarus. Die IDE wird mit einem neuen Projekt mit einem leeren Formular starten. Speichern Sie dieses Projekt unter einem Namen Ihrer Wahl. In den folgenden Beispielen nehmen wir an, dass es /Users/<yourUsername>/pascal/test/project1.lpi ist.

Kompilierung der Carbon-Schnittstelle mittels Makedatei

Im Terminal eintippen:

make lcl LCL_PLATFORM=carbon

Kompilierung der Lazarus IDE mit der Carbon-Schnittstelle mittels Makedatei (nur für Alpha-Tests)

Im Terminal eintippen:

make all LCL_PLATFORM=carbon OPT="-k-framework -kcarbon -k-framework -kOpenGL"

Wichtige Anmerkungen über die Carbon IDE

  • Sie müssen Lazarus mittels lazarus.app starten.
  • Der Schriftart des Editors sollte dicktengleich (monospaced) sein. Dies kann im Editor Optionen Dialog überprüft werden. Die Schriftart "Monaco" ist ein guter Vorschlag.

Bekannte Carbon IDE Bugs

  • Stürzt manchmal bei exit ab. Dies ist aber noch nicht zuverlässig reproduzierbar.

Kompilierung der Carbon Schnittstelle mit Lazarus

Wir nehmen jetzt an, dass sich Ihr Lazarus Verzeichnis in /Users/<yourUsername>/pascal/lazarus/ befindet.

  • Starten Sie Lazarus.
  • Setzen Sie Einstellungen>Umgebungseinstellungen>Dateien>Lazarus-Verzeichnis auf /Users/<yourUsername>/pascal/lazarus/
  • Setzen Sie Werkzeuge -> "Lazarus erstellen" einrichten ... auf

BuildLazarusOptionsCarbonIntf.png

und fügen dies zu ihren 'Optionen' hinzu:

-k-framework -kcarbon -k-framework -kOpenGL

Dies vermeidet nicht aufgelöste Symbole (Carbonsymbole wie _ActivateWindow) während des Linkens von Lazarus.

  • Werkzeuge -> Lazarus erstellen -- Dies wird die Carbon-Schnittstelle kompilieren und die .ppu Daten in /Users/<yourUsername>/pascal/lazarus/lcl/units/powerpc-darwin und /Users/<yourUsername>/pascal/lazarus/lcl/units/powerpc-darwin/carbon ablegen.

Ihre erste native Carbon Anwendung

Compilereinstellungen

Setzen Sie Projekt -> Compilereinstellungen -> Pfade -> LCL-Schnittstelle auf carbon

Sie sollten nun in der Lage sein, das Projekt ohne Fehler zu kompilieren. Es wird eine ausführbare Datei project1 erzeugen, aber sie können es nicht fokussieren. Das liegt daran, dass Mac OS X einige verborgene Ressourcendateien erwartet.

Erstellen der Apple Ressourcendateien

Es gibt ein Werkzeug, um diese Dateien zu erstellen.

Öffnen Sie /Users/<yourUserName>/pascal/lazarus/components/macfiles/examples/createmacapplication.lpi in der IDE. Kompilieren Sie dieses Projekt.

Öffnen Sie ein Terminal Ihrer Wahl und geben Sie folgendes ein:

cd /Users/<yourUserName>/pascal/project1/
/Users/<yourUserName>/pascal/lazarus/components/macfiles/examples/createmacapplication project1
ln -s ../../../project1 project1.app/Contents/MacOS/project1

Jetzt können sie das Programm aus der IDE heraus starten (aktivierte Option Use Application Bundle for running and debugging (darwin only)) oder über das Finder-Symbol oder im nativen Mac OS X Terminal mittels "open project1.app"

Tipp: Es gibt ein Skript, dass ein Applicaktionsbundle für ein GTK-Programm erzeugt OS X Programming Tips. Dies kann man modifizieren, um es mit einem Carbon-Programm zu verwenden (Entnehme die 4 Anweisungen, die das Programm mit X11 starten). Eine leicht verbesserte Version dieses Skripts für Carbon-Programme stehen hier zur Verfügung: [1].