IDE Window: Package Options/de

From Lazarus wiki

Deutsch (de) English (en) français (fr) русский (ru)

Verwendung

Neue Pfade für abhängige Pakete und Projekte

All diese Pfade werden nicht von diesem Package selbst verwendet, sondern sie werden hinzugefügt zu den geeigneten Pfaden der Packages/Projekte, die dieses Package verwenden. Sie werden inherited Pfade genannt. Beispiel: Package A benötigt Package B, das Package C benötigt. Alle Verwendungseinstellungen von C werden den Einstellungen von B und A hinzugefügt.

Zum Beispiel vererben beinahe alle Packages ihr Ausgabeverzeichnis, so dass jedes Package, das dieses Package verwendet, die .ppu Dateien findet.

Sie können im Dialog Compilereinstellungen sehen, welche Pfade von anderen Packages/Projekten geerbt wurden.

Anmerkung: Die IDE normalisiert die Suchpfade. Zum Beispiel schneidet sie überflüssige Leerzeichen ab und fügt Pfadbegrenzungszeichen hinzu (Windows: \, alle anderen: /).

Unit

Diese Pfade sind durch ein Semikolon getrennt, können Makros enthalten und sind den unit Pfaden aller Packages/Projekte hinzugefügt, die dieses Package verwenden/benötigen. Der unit Pfad wird von der IDE verwendet und vom Compiler, um die Pascal Units (.pas, .pp, .ppu) zu suchen. Die Vorgabe ist $(PkgOutDir)/, das ein Makro für das Package-Ausgabeverzeichnis ist.

Anmerkungen:

  • Leave this to $(PkgOutDir) unless you want to override units of other packages.
  • Use the compiler options unit paths to extend the search path of the package.

Include

Das selbe wie der unit Pfad, aber für den include Pfad - Include Dateien.

Anmerkungen:

  • Leave this empty, unless you want to provide a global include file
  • If you want extend the include path of the package change the include path in the compiler options instead.

Objekt

Das selbe wie der unit Pfad, aber für den object Pfad (.o Dateien).

Bibliothek

Das selbe wie der unit Pfad, aber für den library Pfad (linker Dateien).

Neue Einstellungen für abhängige Pakete und Projekte

Linker

Diese Einstellungen sind durch ein Leerzeichen getrennt, können Makros enthalten und sind den linker Einstellungen aller Packages/Projekte hinzugefügt, die dieses Package verwenden/benötigen. Zeilenumbrüche werden in Leerzeichen umgewandelt. Mehrere Leerzeichen werden wie eines behandelt, ausgenommen sie sind von Anführungszeichen eingeschlossen.

Benutzerdefiniert

Diese Einstellungen sind durch ein Leerzeichen getrennt, können Makros enthalten und sind den custom Einstellungen aller Packages/Projekte hinzugefügt, die dieses Package verwenden/benötigen. Zeilenumbrüche werden in Leerzeichen umgewandelt. Mehrere Leerzeichen werden wie eines behandelt, ausgenommen sie sind von Anführungszeichen eingeschlossen.

Projekt

Package-Unit zur Uses-Sektion hinzufügen

Wenn die Option aktiviert ist, dann wird die Package-Hauptunit zur Uses-Sektion des Projekts hinzugefügt. Das bedeutet, dass alle Package-Units in das Projekt kompiliert werden, wobei sichergestellt wird, dass alle initialization Sektionen aller Package-Units ausgeführt werden. Falls das Package Units enthält, die nicht immer hinzugefügt werden sollen, dann deaktivieren sie die Option.

Beschreibung

Beschreibung / Zusammenfassung

Schreiben sie hier in einigen Worten, was dieses Package macht.

Autor

Sie.

Lizenz

Wenn sie ihr Package veröffentlichen/verteilen/verkaufen wollen, ist es eine gute Idee, die Lizenzbedingungen hinzuzufügen.

Version

Hier ist ein Vorschlag, wie die Versionsnummern zu verwenden sind:

  • Major - erhöhen sie dies, wenn Sie an Ihrem Package viele Änderungen vorgenommen haben.
  • Minor - erhöhen sie dies, wenn Sie an Ihrem Package kleinere Änderungen vorgenommen haben, z.B. neue Features oder Änderungen an der Parameterliste einer Methode.
  • Revision - erhöhen sie dies jedes Mal, wenn sie ihr Package verteilen.
  • Build number - erhöhen sie dies jedes Mal, wenn sie dieses Package neu erstellen. Wird eventuell automatisch erhöht durch die nachstehende Option.

Versionsnummer beim Kompilieren automatisch erhöhen

Noch nicht implementiert. Das Hauptproblem ist: Sie muss wegen der Makros vor dem Erstellen erhöht werden. Sie sollte aber nicht erhöht werden, wenn die Erstellung fehlschlägt.

IDE-Integration

Package-Typ

Siehe hier.

Aktualisieren/Neuerstellen

  • Bei Bedarf automatisch neu kompilieren - Jedesmal, wenn ein Projekt oder Package, das dieses Package verwendet (direkt oder indirekt), neu erstellt wird, prüft die IDE, ob irgendeine Datei dieses Packages sich geändert hat und erstellt dieses Package neu.
  • Neuerstellung wenn alles neu erstellt wird - Wie oben, aber nur, falls der Benutzer die Neuerstellung wählt.
  • Manuelle Kompilierung (nie automatisch) - Das Package wird nie indirekt neu erstellt. Sie müssen den Package Editor öffnen und auf 'Kompilieren' klicken, um dieses Package zu kompilieren. Anmerkung: Einige built in Packages wie die FCL und die LCL können nur auf spezielle Weise kompiliert werden, wie make.

FPDoc settings

Enthält die Pfade zu den FPDoc Dateien mit Dokumentation für das Package.

Stellt zur Verfügung

i18n

i18n is an abbreviation of internationalization and means in Lazarus the translation of string constants to various languages (e.g. Spanish or German). The compiler creates .rst files from resourcestrings. Enable the i18n option and give a sub directory (usually 'locale', 'languages', 'po' or 'i18n') and the IDE will convert all .rst files into .po files. You can then translate the .po files into one extra .po file for each language. The IDE will update the translations as well. For example when a new resourcestring is added in the source and you compile the IDE will add the string to the base .po file and each translated .po file. The IDE automatically loads these .po files for designtime packages. Für eigene Programme siehe hier.

  • Create/Update po file when saving lfm file: The IDE can collect all TTranslateString properties of a form and store the strings in the .po too (seit 0.9.31). Sie können dieses Feature für einzelne Formulare im Package-Editor deaktivieren.